Daniel Peters

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freunde der CDU,

im Namen des Kreisvorstandes der Rostocker CDU heiße ich Sie auf der Internet-Seite unserer Partei herzlich willkommen.

Hier können Sie sich in aller Ruhe und Ausführlichkeit über die CDU, ihre Arbeit auf Bundes- und Landesebene aber insbesondere über unser Wirken in und für Rostock informieren.

Lernen Sie uns und unsere Verbände und Vereinigungen kennen, holen Sie sich Anregungen und wir versuchen, Ihr Interesse zu wecken, indem wir über unsere Aktivitäten und unser innerparteiliches Leben berichten.

Sollten Sie beim Besuch unserer Seite neugierig geworden sein, stehen Ihnen alle Mitglieder, besonders aber die Vorstände und unsere Geschäftsführung für weitere Informationen und Gespräche zur Verfügung.

Viel Freude beim Stöbern und Informieren wünscht Ihnen

Ihr

Daniel Peters



Kennen Sie eigentlich schon die Facebook-Seite unseres Kreisverbandes? Hier finden Sie viele zusätzliche Informationen, Hinweise auf Presseartikel und Diskussionen zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Themen. Markieren Sie uns mit "Gefällt mir" um mit uns in Kontakt zu treten.




 
11.01.2017
CDU-Fraktion in der Bürgerschaft

Gestern kam es im Ortsbeirat Evershagen zur Vorberatung eines möglichen Gebetsraumes für die muslimische Gemeinde. Noch muss aber die Stadt über eine entsprechende Bauvoranfrage befinden, Machbarkeits- und Ermessensargumente austauschen.

Fraktionsvorsitzender Daniel Peters äußert dazu: „Ich sehe die Pläne der muslimischen Gemeinde, sich in Ortsteilen Rostocks mit weiteren Einrichtungen erweitern zu wollen, sehr kritisch. Noch vor wenigen Wochen mussten wir besorgniserregende Berichte über extremistische und radikale Kräfte innerhalb dieser Gemeinde lesen. Nun sollen auf einmal nur noch ‚gemäßigte‘ Muslime in Rostock unterwegs sein.
weiter

10.01.2017
Artikelbild
von links nach rechts: Martin Lau (2. stellv. Vorsitzender), Daniel Peters (Fraktionsvorsitzender),Ulrike Jahnel (Schatzmeisterin), Jan-Hendrik Brincker (2. stellv. Vorsitzender)
Auf der heutigen Sitzung der CDU-Fraktion wurde der 35-jährige Politikwissenschaftler Daniel Peters zum neuen Fraktionsvorsitzenden gewählt. Er fungierte bereits seit der Kommunalwahl 2014 als 1. Stellvertreter.

„Ich freue mich über das Vertrauen der CDU-Fraktionsmitglieder und auf die kommenden Herausforderungen. Ich danke vor allem Berthold Majerus und Prof. Dieter Nesselmann für Ihr Engagement. Wir werden ohne ideologische Scheuklappen weiterhin die Entwicklung Rostocks mitgestalten. Der zügige Wohnungsbau, Sanierungen von Straßen und Gehwegen, die weitere Entschuldung der Stadt und die wirtschaftliche Entwicklung stehen dabei ganz vorne auf unserer Prioritätenliste. Dazu gehört aber auch, den Sport und die Kultur in der Hansestadt zu stärken“, so Daniel Peters.
weiter

29.12.2016
Sehr geehrte Mitglieder des Kreisvorstandes des CDU-Kreisverbandes Hansestadt Rostock,
sehr geehrte Mitglieder der CDU-Fraktion der Rostocker Bürgerschaft,
sehr geehrte Damen und Herren,
als Kreisvorsitzender der Rostocker Mittelstandsvereinigung der CDU/CSU (MIT) und Kreisvorsitzender der CDU Hansestadt Rostock möchten wir Ihnen im Hinblick auf die laufende Diskussion um ein weiteres Haushaltssicherungskonzept der Hansestadt Rostock einen Vorschlag zur sofortigen Entschuldung der Hansestadt Rostock vorstellen und bitten um Kenntnisnahme, Diskussion und natürlich um Ihre Unterstützung.
weiter

25.12.2016
Artikelbild
Wir wünschen allen Mitgliedern, Freunden und Unterstützern einen schönen heiligen Abend, gesegnete Weihnachten und einen Moment der Ruhe und Besinnung!
weiter

03.12.2016

Der Kreisvorsitzende der CDU Hansestadt Rostock, Daniel Peters, fordert die Hansestadt Rostock auf, keine Genehmigungen mehr für Koranverteilungen der islamistischen Vereinigung „Die wahre Religion“ alias „Lies! Stiftung“ zu erteilen und bestehende Genehmigungen zurückzuziehen:

„Der Bundesinnenminister Thomas de Maiziere hat kürzlich diese Vereine verboten, die deutschlandweit mit ihren Koranverteilungsaktionen auf sich aufmerksam machten. Hintergrund der Entscheidung ist, dass es sich um radikale Kräfte handelt und diese in Fußgängerzonen jihadistische Islamisten unter dem Vorwand der Werbung für den Islam zusammenkommen.

weiter